inlingua Salzburg crossing language barriers

Sprachkurse

Sprachen sind inlingua.

Integrationskurse

inlingua Salzburg ist vom Fond zur Integration von Flüchtlingen zur Abhaltung von Integrationskursen zertifiziert. Dementsprechend können bei Erfüllung der Kriterien max. Euro 750,- auf die Kosten von Deutsch-Kleingruppenkursen rückerstattet werden.

Was ist die Integrationsvereinbarung?

Die Integrationsvereinbarung (IV)  dient der sprachlichen Integration von Migrant/innen, die sich dauerhaft in Österreich niederlassen wollen. Sie betrifft in der aktuellen Form Migrant/innen (Drittstaatsangehörige, d.h. Nicht-EU-Bürger/innen) und bezweckt den Erwerb von vertieften Kenntnissen der deutschen Sprache sowie der demokratischen Ordnung und der daraus ableitbaren Grundprinzipien. Mit der Unterzeichnung der Integrationsvereinbarung verpflichten sich Migrant/innen, innerhalb von zwei Jahren ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache zu erwerben.

Was wird von Ihnen im Rahmen der Integrationsvereinbarung  verlangt?

 

Sprachniveau A1

für die erstmalige Erteilung eines Aufenthaltstitels.
Sie können als Tourist nach Salzburg kommen und bei inlingua mit einem Intensivkurs innerhalb von 6 Wochen das A1 Niveau erreichen.
Im Anschluss an den Kurs, können Sie bei uns die TELC Prüfung auf A1 Niveau absolvieren. Bei positiver Ablegung erfüllen Sie den 1. Teil der Integrationsvereinbarung.

Sprachniveau A2 / Modul 1 der IV

Modul 1 dient dem Erwerb von Kenntnissen der deutschen Sprache zur vertieften elementaren Sprachverwendung, d.h. Deutschkenntnisse auf A2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und der Vermittlung der grundlegenden Werte der Rechts- und Gesellschaftsordnung.

Drittstaatsangehörige sind mit erstmaliger Erteilung eines der folgenden Aufenthaltstitel zur Erfüllung von Modul 1 verpflichtet:

Die Erfüllungspflicht beginnt mit der erstmaligen Erteilung des Aufenthaltstitels.
Modul 1 muss binnen zwei Jahren erfüllt werden.

Bei inlingua Salzburg können Sie in einem Intensivkurs innerhalb von 6 Wochen das A2 Niveau erreichen (Vorkenntnisse auf A1 Niveau erforderlich)
Im Anschluss an den Kurs, sind Sie zur Absolvierung der A2 Integrationsprüfung verpflichtet. Diese
Prüfung findet regelmäßig in Salzburg statt, gerne sind wir bei der Terminvereinbarung behilflich.

Welche Unterstützung gibt es?

Migrant/innen können finanzielle Unterstützung in Form des blauen ÖIF-Bundesgutscheins erhalten. Die Niederlassungsbehörden – also Magistrat bzw. Bezirkshauptmannschaft – geben den Gutschein unter bestimmten Umständen an so genannte Familienangehörige aus. Damit sind Ehepartner/innen oder minderjährige Kinder von Österreicher/innen, Schweizer/innen, EWR-Bürger/innen und Drittstaatsangehörigen gemeint.

Für die Unterstützung mittels Gutschein gelten bestimmte finanzielle Obergrenzen und Fristen:

Jene Teilnehmer/innen, die einen zertifizierten Deutschkurs innerhalb von 18 Monaten nach der Gutschein-Ausstellung  erfolgreich auf A2-Niveau mittels ÖIF-Prüfung abgeschlossen haben, erhalten eine Förderung von maximal 300 Unterrichtseinheiten bzw. 50 Prozent der Kurskosten, höchstens jedoch 750 Euro (bzw. max. Euro 2,50 pro absolvierter Unterrichtseinheit)

Sprachniveau B1 / Modul 2 der IV

Das B1-Niveau benötigen Sie für einen Daueraufenthalt sowie die österreichische Staatsbürgerschaft:

Wenn Sie in Österreich einen Daueraufenthalt und/oder die österreichische Staatsbürgerschaft anstreben, benötigen Sie Deutschkenntnisse auf B1-Niveau gemäß des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Mit dieser Niveaustufe haben Sie das Modul 2 der Integrationsvereinbarung erfüllt. Bei Modul 2 besteht keine Erfüllungspflicht und keine Kostenrückerstattung.

Bei inlingua Salzburg können Sie in einem Intensivkurs innerhalb von 12 Wochen das B1 Niveau erreichen (Vorkenntnisse auf A2 Niveau erforderlich)
Im Anschluss an den Kurs, sind Sie zur Absolvierung der B1 Integrationsprüfung verpflichtet. Diese
Prüfung findet regelmäßig in Salzburg statt, gerne sind wir bei der Terminvereinbarung behilflich.

Zusätzliche Informationen

Wenn die Anforderungen des Moduls 2 erfüllt sind, ist auch Modul 1 erfüllt.

Ein “Zeugnis zur Integrationsprüfung” zur Erfüllung von Modul 1 darf im Zeitpunkt der Vorlage im Verlängerungsverfahren nicht älter als zwei Jahre sein.

Für beide Module gilt, dass die Behörde von Amts wegen mit Bescheid feststellen kann, dass trotz Vorliegens eines Nachweises die Drittstaatsangehörige/der Drittstaatsangehörige die Integrationsvereinbarung mangels erforderlicher Kenntnisse nicht erfüllt hat.

Menü